von Maroun Attieh

DSC02193_2Die Students for Liberty Heidelberg hatten diesmal das Vergnügen, Professor Bryan Caplan bei sich zu Gast zu haben. Bryan Caplan ist ein US-amerikanischer Ökonom und Professor an der Geroge Mason University, Virginia. Er ist für sein Buch ‚The myth of the rational voter‘ bekannt, in dem er Politikversagen auf in der Öffentlichkeit weit verbreitete Fehleinschätzungen von wirtschaftlichen Sachverhalten zurückführt. Außerdem ist er freier wissenschaftlicher Mitarbeiter am Cato Institute.

DSC02166 In seinem Vortrag ‚Poverty: who to blame‘ stellte Prof. Caplan die Frage, wem man die Schuld für Armut in der Welt geben soll, und versuchte diese zu beantworten. Dies soll auch das Thema seines kommenden Buches werden. Prof. Caplans Erklärungsversuch ist nicht nur eine intellektuelle Herausforderung,sondern durch seine Bedeutung für zukünftige politische Entscheidungen auch von großer Relevanz. Die drei
Säulen auf denen Caplans Erklärungsversuch beruht lauten: ‚verfehlte Wirtschaftspolitik in Entwicklungsländern‘, ‚verfehlte Einwanderungspolitik in Industrieländern‘ und
‚verantwortungsloses Verhalten‘. Behebe man die Probleme in diesen drei Hauptbereichen, würden sich die wirtschaftlichenBedingungen weltweit deutlich verbessern.

Bei einem so komplexen und kontroversen Thema durfte sich Prof. Caplan über zahlreiche
Mitstreiter und Widersacher freuen. In der anschließenden Diskussion waren sowohl Fragen zur Beziehung zwischen Glück und Wohlstand als auch die unvermeidlichen Europa-USA-Vergleiche gut vertreten.

DSC02172Es war uns eine Ehre, Prof. Caplan als Redner einladen zu dürfen und wir freuen uns, dass ihr so zahlreich gekommen seid. Schaut auf jeden Fall bei einer unserer nächsten Veranstaltungen wieder vorbei und vergesst nicht, euch für unsere Regionalkonferenz am 29. Oktober zu registrieren!